Genießen Sie den Unterschied!

  Inchgower 36 Jahre Whisky-Doris refill Sherry Cask No. 1476

55,5% cask strength, unchillfiltert, nur 167 Flaschen!

Inchgower 36 Jahre Whisky-Doris
Inchgower 36 Jahre Whisky-Doris

Inchgower ist eine Speyside - Destille, die nahe am Meer liegt. Dort wird ein Whisky mit deutlich maritimem Einfluß hergestellt, der nur selten als Single Malt abgefüllt wird. Dies ist schon unser zweites Fass und es hat uns genauso überwältigt, wie das erste!

Dieser Whisky ist einfach überwältigend: im Duft ist er zunächst ölig mit intensiver Vanille, dann jede Menge exotische Gewürze, Schodolade, Kakaopulver, Zitrus-Früchte und wunderbare erdige Torfigkeit - super komplex und lecker! Im Mund erfolgt ein kräftig-würziger Antritt mit cremig-fettem Mundgefühl - Klasse! Englische Orangenmarmelade, dann jede Menge Gewürze (Muskatnuss, Pfeffer, Ingwer) und Küstenaromen, erstaunlich lebendig und frisch - super lecker! Das Finish ist sehr lang auf der würzigen Seite mit einer tollen Zitrus-Fruchtigkeit und einer späten Woge erdigem Torf - typischer alter Inchgower der Spitzenklasse!

Achtung: dieser elegante Single Malt darf gerne auch etwas länger "atmen" - dadurch kann er seine ganze Breite an Aromen zeigen. Diese Abfüllung ist ausverkauft und nicht mehr verfügbar! Das Frontlabel schmückt ein Aquarell von Kunstmaler Horst Manthée (Hotte). Es zeigt eine ältere, hübsche Ansicht der Inchgower Distillery, die es als handsignierten Druck in DIN A4 für 15 Euro gibt!

Beurteilung von Ruben Luyten (www.whiskynotes.be):

Inchgower 36 yo 1974 (55,5%, Whisky-Doris 2010, refill sherry cask #1476, 167 btl.) Nose: a very complex mixture of subtle fruits (dried apricot, citrus) and a slightly sharp coastalness (sea air with a little iodine). Quite some spices (ginger, pepper, cinnamon) with elegant oak. Hand warmth brings out nice vanilla. Apart from this there’s a whole range of tiny notes that come and go: leather, wax, damp earth, flowers… They don’t make ‘em like this any more. Fruitier and more complex with some water, even slightly smoky. Mouth: fruity notes (apricot again, oranges, grapefruit, lemon zest) with a clear peaty undertone. Coffee and almonds. Getting bitter (very dark chocolate) and salty in the end. Maybe a tad too sharp although a drop of water makes it rounder. Surprisingly coastal for a Speysider.  Finish: long, dry with plenty of spices and some bitter lemon zest. One of the most coastal Speyside whiskies I’ve tried. Add the uncommon peaty edge and you’ve got something special. Not an easy dram, but full of character. Score: 90/100

 Home